Roland Geisheimer

Ruhrgebiet — WebsiteInstagram

Transport von Rotorblättern

Transport von Rotorblättern einer Windkraftanlage zur Baustelle des Windparks Steigerwald bei Burghaslach in Bayern.

Rotorblätter einer Windkraftanlage

Transport von Rotorblättern einer Windkraftanlage zur Baustelle des Windparks Steigerwald bei Burghaslach in Bayern.

Bau einer neuen Höchstspannungstrasse

Bau einer neuen Höchstspannungstrasse bei Dortmund.

Transport von Rotorblättern

Transport von Rotorblättern einer Windkraftanlage zur Baustelle des Windparks Steigerwald bei Burghaslach in Bayern.

Windkraftarbeiter

Arbeiter auf der Baustelle der Windkraftanlage “Bürgerwindpark Südliche Ortenau" bei Ettenheim in Baden-Württemberg.

Auf der Baustelle

Anlieferung von Rotorblättern auf der Baustelle der Windkraftanlage “Bürgerwindpark Südliche Ortenau" bei Ettenheim in Baden-Württemberg.

Windkraftarbeiter

Montage von Rotorblättern auf der Baustelle der Windkraftanlage “Bürgerwindpark Südliche Ortenau" bei Ettenheim in Baden-Württemberg.

Bau einer neuen Höchstspannungstraße

Bau einer neuen Höchstspannungstrasse bei Dortmund.

Bau einer neuen Höchstspannungstraße

Bau einer neuen Höchstspannungstrasse bei Dortmund.

Bau einer neuen Höchstspannungstraße

Bau einer neuen Höchstspannungstrasse bei Dortmund.

Aufbau einer Photovoltaikanlage

Bau und Inbetriebnahme einer Photovoltaikanlage bei Dassel in Niedersachsen.

Aufbau einer Photovoltaikanlage

Bau und Inbetriebnahme einer Photovoltaikanlage bei Dassel in Niedersachsen.

Aufbau einer Photovoltaikanlage

Bau und Inbetriebnahme einer Photovoltaikanlage bei Dassel in Niedersachsen.

Solarzellen einer Photovoltaikanlage

Bau und Inbetriebnahme einer Photovoltaikanlage bei Dassel in Niedersachsen.

CORPORATE

”Wind - Sonne - Energie” — Baustellen von Windkraftanlagen, Solarparks und den zwingend notwendigen Höchstspannungstrassen hat Roland Geisheimer in der gesamten Bundesrepublik fotografiert.

CORPORATE

Portrait der Firma Steinhoff — Roland hat für die Firma Steinhoff in Dinslaken (Deutschland; Nordrhein-Westfalen) die Produktion des Kaltwalzenherstellers fotografiert. 

Das Unternehmen wurde 1908 gegründet und produziert geschmiedtete Kaltwalzen für die Stahl, Aluminium, NE-Metalle. Das Familienunternehmen gehört zu den Marktführern weltweit.

Arbeiter der Firma Steinhoff

Ein Arbeiter der Firma Steinhoff begutachtet die Oberfläche einer Stahlwalze.

Arbeiter der Firma Steinhoff

Ein Arbeiter der Firma Steinhoff bearbeitet mit einer Handschleifmaschine eine Stahlwalze.

Bearbeitung einer Stahlwalze mit der Handschleifmaschine

Ein Arbeiter der Firma Steinhoff bearbeitet mit einer Handschleifmaschine eine Stahlwalze.

Mitarbeiter der Firma Steinhoff

Ein Mitarbeiter der Firma Steinhoff begutachtet die Oberfläche einer Stahlwalze.

Arbeiter der Firma Steinhoff

Ein Arbeiter der Firma Steinhoff schleift an einer Schleifbank die Oberfläche einer Stahlwalze.

Veredelung der Stahlwalze

Ein Arbeiter der Firma Steinhoff veredelt die Oberfläche einer Stahlwalze.

Arbeiter der Firma Steinhoff

Ein Arbeiter der Firma Steinhoff bearbeitet mit einem Fräsautomaten eine Stahlwalze.

Messung der Welle einer Stahlwalze

Ein Arbeiter der Firma Steinhoff misst die Welle einer Stahlwalze.

Arbeiter der Firma Steinhoff

Ein Arbeiter der Firma Steinhoff im Lager der fertig gestellten Stahlwalzen.

Portrait der Produktion im Werk der Firma Steinhoff / Portrait of the production in the Steinhoff factory

Das Lager der Firma Steinhoff mit den fertig gestellten Stahlwalzen.

Portrait der Produktion im Werk der Firma Steinhoff / Portrait of the production in the Steinhoff factory

Ein Mitarbeiter der Qualitätskontrolle begutachtet mit einem Mikroskop die Oberfläche einer Stahlwalze.

Mitarbeiter der Quallitätskontrolle

Ein Mitarbeiter der Qualitätskontrolle bearbeitet mit einem sehr feinen Schleifgerät die Oberfläche einer Stahlwalze.

Klimawandel – Proteste gegen Braunkohle

Braunkohlegegner auf dem Weg zu der Demonstration. Gegen den Braunkohletagebau Hambach und die geplante Rodung des Hambacher Waldes protestieren über 50.000 Klimaktivisten. Deutschland, Nordrhein-Westfalen, bei Kerpen, Oktober 2018

Klimawandel – Proteste gegen Braunkohle / Climate change – protests against brown coal

Viele tausend Demonstranten missachteten die Verbote und machen sich wie hier auf den Weg zur Grubenkante des Tagebaus. Gegen den Braunkohletagebau Hambach und die geplante Rodung des Hambacher Waldes protestieren über 50.000 Klimaktivisten. Deutschland, Nordrhein-Westfalen, bei Kerpen, Oktober 2018

Klimawandel – Proteste gegen Braunkohle / Climate change – protests against brown coal

Gegen den Braunkohletagebau Hambach und die geplante Rodung des Hambacher Waldes protestieren über 50.000 Klimaktivisten. Viele tausend Demonstranten mißachteten die Verbote und protestieren wie hieran der Grubenkante des Tagebaus. Deutschland, Nordrhein-Westfalen, bei Kerpen, Oktober 2018.

Klimawandel – Proteste gegen Braunkohle / Climate change – protests against brown coal

Gegen den Braunkohletagebau Hambach und die geplante Rodung des Hambacher Waldes protestieren über 50.000 Klimaktivisten. Viele tausend Demonstranten mißachteten die Verbote und protestieren wie hieran der Grubenkante des Tagebaus. Deutschland, Nordrhein-Westfalen, bei Kerpen, Oktober 2018

Klimawandel – Proteste gegen Braunkohle / Climate change – protests against brown coal

Gegen den Braunkohletagebau Hambach und die geplante Rodung des Hambacher Waldes protestieren über 50.000 Klimaktivisten. Viele tausend Demonstranten mißachteten die Verbote und protestieren wie hieran der Grubenkante des Tagebaus Deutschland, Nordrhein-Westfalen, bei Kerpen, Oktober 2018.

Klimawandel – Proteste gegen Braunkohle / Climate change – protests against brown coal

Am Rand der Tagebaugrube Garzweiler demonstrieren tausende Klimaaktivisten. Zu dem Protest unter dem Motto "alle Dörfer bleiben" hatte neben anderen Gruppen auch "Fridays for Future" aufgerufen. Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Tagebau Garzweiler, Juni 2019

Klimawandel – Proteste gegen Braunkohle / Climate change – protests against brown coal

Am Rand der Tagebaugrube Garzweiler demonstrieren tausende Klimaaktivisten. Zu dem Protest unter dem Motto "alle Dörfer bleiben" hatte neben anderen Gruppen auch "Fridays for Future" aufgerufen. Polizeibeamte postieren sich an der Grubenkante, um ein Eindringen durch die Demonstranten zu verhindern. Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Tagebau Garzweiler, Juni 2019

Klimawandel – Proteste gegen Braunkohle / Climate change – protests against brown coal

Am Rand der Tagebaugrube Garzweiler demonstrieren tausende Klimaaktivisten. Zu dem Protest unter dem Motto "alle Dörfer bleiben" hatte neben anderen Gruppen auch "Fridays for Future" aufgerufen. Polizeibeamte postieren sich an der Grubenkante, um ein Eindringen durch die Demonstranten zu verhindern. Vergebens, etwa 1000 Klimaaktivisten dringen in die Grube ein und legen den Betrieb lahm. Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Tagebau Garzweiler, Juni 2019

Klimawandel – Proteste gegen Braunkohle / Climate change – protests against brown coal

Am Rand der Tagebaugrube Garzweiler demonstrieren tausende Klimaaktivisten. Zu dem Protest unter dem Motto "alle Dörfer bleiben" hatte neben anderen Gruppen auch "Fridays for Future" aufgerufen. Polizeibeamte postieren sich an der Grubenkante, um ein Eindringen durch die Demonstranten zu verhindern. Vergebens, etwa 1000 Klimaaktivisten dringen in die Grube ein und legen den Betrieb lahm. Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Tagebau Garzweiler, Juni 2019

Klimawandel – Proteste gegen Braunkohle / Climate change – protests against brown coal

Klimaaktivisten demonstrieren gegen die Braunkohle. Ihr Ziel, den Tagebau Hambach lahm zu legen. Deutschland, Nordrhein-Westfalen, bei Bedburg, August 2017

Klimawandel – Proteste gegen Braunkohle / Climate change – protests against brown coal

Klimaaktivisten demonstrieren gegen die Braunkohle. Ihr Ziel, den Tagebau Hambach lahm zu legen. Immer wieder teilen sie sich auf, um so Polizeisperren zu umgehen. Deutschland, Nordrhein-Westfalen, bei Bedburg, August 2017

Klimawandel – Proteste gegen Braunkohle / Climate change – protests against brown coal

Klimaaktivisten demonstrieren gegen die Braunkohle. Ihr Ziel, den Tagebau Hambach lahm zu legen. Unterwegs versorgen sie sich mit bereitgelegten Strohsäcken. Sie sollen sie vor Polizeigewalt schützen und erleichtern das Sitzen auf den Gleisen der Kohlenbahn. Deutschland, Nordrhein-Westfalen, bei Bedburg, August 2017

Klimawandel – Proteste gegen Braunkohle / Climate change – protests against brown coal

Klimaaktivisten marschieren zu den Gleisen der Kohlebahn, die den Tagebau Hambach mit den Kraftwerken verbindet. Deutschland, Nordrhein-Westfalen, bei Bedburg, August 2017

Klimawandel – Proteste gegen Braunkohle / Climate change – protests against brown coal

Polizeibeamte halten einen Teil der Demonstranten mit Gewalt auf. Andere Klimaaktivisten schaffen es auf die Gleise der Kohlebahn, die den Tagebau Hambach mit den Kraftwerken verbindet. Ein Kraftwerk muss seinen Betrieb herunter fahren. Deutschland, Nordrhein-Westfalen, bei Bedburg, August 2017

Klimawandel – Proteste gegen Braunkohle / Climate change – protests against brown coal

Klimaaktivisten sind auf den Gleisen der Kohlebahn, die den Tagebau Hambach mit den Kraftwerken verbindet angekommen. Die Blockade der Demonstranten wirkt, ein Kraftwerk muss seinen Betrieb herunter fahren. Deutschland, Nordrhein-Westfalen, bei Bedburg, August 2017

REPORTAGE

Proteste gegen Braunkohle — Roland begleitet mit seiner Kamera seit längerem in Deutschland Klimaaktivisten bei ihren Protesten gegen die klimaschädliche Braunkohle. 

Eines ihrer zentralen Ziele ist europas größtes Braunkohlerevier, der Tagebau des Energiekonzerns RWE im Rheinland.

REPORTAGE

”Flucht” — Roland Geisheimer reiste im Herbst 2014 in die Türkei an die Grenze zu Syrien. Dort waren wenige Wochen zuvor tausende Menschen aus der syrisch-kurdischen Stadt Kobane in die türkische Grenzstadt Suruç geflohen. Ein Jahr später machte er sich auf und begleitete Flüchtlinge über die ungarisch-österreichische sowie österreichisch-deutsche Grenze.

Flüchtlingscamp

Bewohner der durch den IS besetzten kurdisch-syrischen Stadt Kobane sind nach Suruç geflüchtet. Tausende von ihnen sind in Camps untergekommen. Suruç, Türkei, 2014

Zuflucht in Häuserruinen

Bewohner der durch den IS besetzten kurdisch-syrischen Stadt Kobane sind nach Suruç geflüchtet. Tausende von ihnen sind in Camps untergekommen. Andere müssen wie hier in Häuserruinen Zuflucht suchen. Suruç, Türkei, 2014

Bewohnerin des Camps

Bewohner der durch den IS besetzten kurdisch-syrischen Stadt Kobane sind nach Suruç geflüchtet. Tausende von ihnen sind in Camps untergekommen. Suruç, Türkei, 2014

Freiwilligenarbeit

Bewohner der durch den IS besetzten kurdisch-syrischen Stadt Kobane sind nach Suruç geflüchtet. Tausende von ihnen sind in Camps untergekommen. Die gilt es mit Lebensmitteln und Hygieneartikel zu versorgen. Organisiert wird es wie hier von Freiwilligen und städtischen Bediensteten. Suruç, Türkei, 2014

Zuflucht bei Verwandten

Bewohner der durch den IS besetzten kurdisch-syrischen Stadt Kobane sind nach Suruç geflüchtet. Tausende von ihnen sind in Camps untergekommen. Andere haben wie hier im Umland bei Verwandten Zuflucht gefunden und konnten sogar ihren PKW mitnehmen. Suruç, Türkei, 2014

Zuflucht in Häuserruinen

Bewohner der durch den IS besetzten kurdisch-syrischen Stadt Kobane sind nach Suruç geflüchtet. Tausende von ihnen sind in Camps untergekommen. Andere müssen wie hier in Häuserruinen Zuflucht suchen. Suruç, Türkei, 2014

Geflüchtete im Camp

Bewohner der durch den IS besetzten kurdisch-syrischen Stadt Kobane sind nach Suruç geflüchtet. Tausende von ihnen sind in Camps untergekommen. Suruç, Türkei, 2014

Ankunft in Österreich

Sind wir jetzt in Österreich, fragen die Flüchtlinge den Fotografen, als sie ihn auf dem Acker treffen. Tausende Flüchtlinge, hauptsächlich aus Syrien, Afghanistan, Pakistan und den Irak, fliehen über die sogenannte Balkanroute. Heiligenkreuz im Lafnitztal, Österreich, 2015

Ankunft in Österreich

Ankunft in Österreich, Ungarn liegt hinter den Flüchtlingen und sie werden von Einheimischen begrüßt und versorgt. Tausende Flüchtlinge, hauptsächlich aus Syrien, Afghanistan, Pakistan und den Irak, fliehen über die sogenannte Balkanroute. Heiligenkreuz im Lafnitztal, Österreich, 2015

Registrierung der Geflüchteten

Ankunft in Österreich, Ungarn liegt hinter den Flüchtlingen und sie werden von der österreichischen Armee und der Polizei registriert und mit Bussen verteilt. Tausende Flüchtlinge, hauptsächlich aus Syrien, Afghanistan, Pakistan und den Irak, fliehen über die sogenannte Balkanroute. Heiligenkreuz im Lafnitztal, Österreich, 2015

Flucht über die ”Balkan-Route”

Ankunft in Österreich, Ungarn liegt hinter den Flüchtlingen. Bei Fürstenfeld gehen sie zu hunderten zu Fuß über die Landstraße weiter. Zuvor hatten sie bei Heiligenkreuz die Grenze passiert. Tausende Flüchtlinge, hauptsächlich aus Syrien, Afghanistan, Pakistan und den Irak, fliehen über die sogenannte Balkanroute. Fürstenfeld, Österreich, 2015

Registrierung der Geflüchteten

Ankunft in Österreich, Ungarn liegt hinter den Flüchtlingen und sie werden von der österreichischen Armee und der Polizei registriert und mit Bussen verteilt. Tausende Flüchtlinge, hauptsächlich aus Syrien, Afghanistan, Pakistan und den Irak, fliehen über die sogenannte Balkanroute. Heiligenkreuz im Lafnitztal, Österreich, 2015

Verteilung der Geflüchteten

Ankunft in Österreich, Ungarn liegt hinter den Flüchtlingen und sie werden von der österreichischen Armee und der Polizei registriert und mit Bussen verteilt. Tausende Flüchtlinge, hauptsächlich aus Syrien, Afghanistan, Pakistan und den Irak, fliehen über die sogenannte Balkanroute. Heiligenkreuz im Lafnitztal, Österreich, 2015

Junge Frau mit ihrem Kind

Ankunft in Deutschland, Ungarn, Österreich, die Balkanroute liegt hinter der jungen Frau und ihrem Kind. Mit einem Sonderzug passieren sie, zusammen mit hunderten weiteren Flüchtlingen den Grenzort und fahren weiter nach München. Tausende Flüchtlinge, hauptsächlich aus Syrien, Afghanistan, Pakistan und den Irak, fliehen zur Zeit über die sogenannte Balkanroute. Freilassing, Deutschland, 2015

TEILEN AUF

Roland Geisheimer

Roland Geisheimer wurde 1969 am Rande des Ruhrgebietes geboren. Als Kind bekam er von seinen Eltern eine Konica AF 35 geschenkt. Alles was ihm vor die Linse kam, wurde fotografiert. Bevor er sich auch beruflich der Fotografie widmete, erlernte er einen gewöhnlichen Beruf und wurde Elektriker. Während dieser Zeit wurde Roland von einem Freund ermutigt, wieder zur Kamera zu greifen. Seine Leidenschaft für die Fotografie erwachte wieder zum Leben. Später besserte er sein Bafög durch die Fotografie auf. In den 90ern fotografierte er die ersten Transporte von deutschen Atommüllbehältern aber auch den Kaninchenzüchterverband seiner Heimatstadt. Danach legte er eine Zwischenstation als Redakteur bei einer Lokalzeitung ein, arbeitete danach als Fotograf für eine Nachrichtenagentur. Als Gründungsmitglied des Fotografenkollektivs ”attenzione photographers” schuf sich Roland ein neues Zuhause für seine Fotografie. Heute arbeitet Roland für Kommunikationsabteilungen von Unternehmen sowie Institutionen und ist als Fotojournalist für nationale Zeitungen und Magazine tätig. Ein Schwerpunkt seiner freien Arbeiten liegt in der Begleitung fortschrittlicher sozialer Bewegungen. Ein weiteres langfristiges Projekt ist seine Arbeit zum Thema Rassismus / Neonazismus.

Still haven't found what you’ve been looking for?

Life's what you make it!
Give us a call or drop us a message.
Marleen Hahn
+49 (0) 40 4502 23-0
Mon — Fri / 10:00 — 16:00

Agentur Focus

Burchardstr. 14
20095 Hamburg
Germany
focus@agentur-focus.de
+49(40) 450 22 30
Impressum — Datenschutz